Wer sind denn die?

Religionen gibt es viele. Kirchen und Gemeinden auch.

In jedem Lebensbereich ist es für uns ganz normal, dass es eine Wahrheit gibt. Nur beim Thema Religion und Glauben denken dann plötzlich manche, dass es viele Wahrheiten gibt und alle irgendwie wahr sind. Auch wenn sie sich teilweise krass widersprechen.

Warum wir zutiefst davon überzeugt sind, dass diese Wahrheit der Sohn vom Schöpfergott – Jesus Christus – in Person ist, das würden wir dir sehr gerne selbst erzählen und erklären. Und falls du das schon glaubst, würden wir genau diese Tatsache gerne immer wieder mit dir feiern und uns mit dir darüber freuen und mehr lernen, was das genau im Alltag bedeutet.

 

Aber damit du dir schon aus der Distanz ein Bild davon machen können,

– was für eine Gemeinde wir sind,

– wir glauben und

– warum es uns gibt,

haben wir dir hier ein paar Basics zusammengetragen, was uns als Gemeinde ausmacht.

Wir freuen uns auf dich!

DAS ZENTRUM: JESUS

An ihm führt kein Weg vorbei. Davon sind wir überzeugt. Wir glauben, dass er gestorben und auferstanden ist – und dass Gott genau dadurch ihn als den legitimiert hat, für den er sich ausgegeben hat: Den Retter aller Menschen.

 

 

DIE URKUNDE: DIE BIBEL

Die Bibel ist für den Glauben so etwas wie die Geburtsurkunde für einen Menschen – sie bezeugt und belegt eine Tatsache. Eine Existenz. Dass etwas tatsächlich so passiert und vorhanden ist.

Wir sind überzeugt, dass die Bibel fehlerfrei, irrtumslos und die Wahrheit ist. Das sagt sie nämlich über sich selbst. Und wenn schon diese Aussage der Bibel über sich selbst fehlerhaft wäre, dann könnten es tausend andere Aussagen darin ja genauso sein…

 

 

DAS IST DAS PROBLEM: KEINER IST GUT (GENUG)

Kein Mensch ist immer und überall und zu jeder Zeit selbstlos, liebevoll und gut. In jedem steckt ein kleiner oder großer Egoist. Und damit genügen wir nicht den Maßstäben Gottes, der nicht mehr als 100% Perfektion akzeptiert.

Und wie man bei jedem Strafzettel zu spüren bekommt, wiegen die guten Taten die bösen niemals auf. Das funktioniert im Straßenverkehr nicht. Auch sonst im Leben nicht. Und genausowenig bei Gott.

Wenn er absolut gut, liebevoll und gerecht ist, dann muss er alles hassen, was das Gegenteil ist. Er muss es von sich wegstoßen. So weit weg, wie es geht. In die Hölle.

Das ist unser Problem.

 

DIE LÖSUNG: EIN RETTER

Das Problem kann nur einer lösen, der perfekt ist. Weil jeder, der selbst ein Egoist ist, ja schon für seine eigenen Verfehlungen gradestehen (und damit verdammt) werden muss.

Wir sind davon überzeugt, dass Jesus Christus Gottes geniale Lösung für dieses größte Problem von uns Menschen ist. Er war ein perfekter Mensch. Einer, der göttlichen Maßstäben genügt hat. Und der deswegen für fehlerhafte, sündige Menschen die Schuld bezahlen konnte.

 

DAS IST ZU TUN: GLAUBEN

Die Bibel macht deutlich, dass keine noch so guten Taten ausreichen. Egal wie viele man tut. Es genügt, das Angebot von Jesus anzunehmen: Seine Vergebung, die dadurch möglich wurde, dass er an unserer Stelle bestraft wurde.

Die Bibel nennt das: Glauben. Und sie macht deutlich, dass man einen in diesem Sinne „echten Gläubigen“ daran erkennt, dass sein Leben sich ändert. Weil er begriffen hat, wie riesig das Geschenk der Vergebung ist. Und weil er aus Dankbarkeit nun ein Leben leben möchte, das Sinn macht, echte, langanhaltende Freude enthält und Gott gefällt.

 

 

SO GEHT’S WEITER: WACHSTUM

Wir wollen uns als Gläubige gegenseitig helfen, immer besser zu begreifen, worauf es wirklich ankommt im Leben. Dinge zu tun, die das Zeitliche überdauern.

Nicht einfach Geld und Reichtum, Macht und Ehre, Sex und Vergnügen als höchstes Ziel im Leben zu haben – um irgendwann dann mit leeren Händen dazustehen.

Sondern zu begreifen, dass uns selbst am meisten glücklich macht, was anderen hilft. Und das bedeutet: Immer mehr zu sein wie Jesus: Liebevoll, vergebungsbereit, barmherzig, geduldig, freudig, gastfreundlich usw.

Wäre doch super, wenn alle Menschen so wären oder? Das Problem ist, dass keiner von sich aus gut ist (siehe oben) und wir deswegen Hilfe von außen brauchen.

 

 

HILFE VON OBEN: DER HEILIGE GEIST

Diese Hilfe von außen bzw. von Gott ist der Heilige Geist, den er denen schenkt, die an ihn glauben.

Was sich für manche mysteriös anhört, bedeutet ganz einfach: Leute, die an Jesus glauben, bekommen von Gott den Heiligen Geist und sind dadurch fähig:

– zu begreifen, was Gott möchte – also wirklich gut, richtig und liebevoll ist
– auch zu tun, was sie als richtig begriffen haben

Die Bibel macht von vorne bis hinten deutlich, dass der Heilige Geist uns befähigt, für andere zu leben und ihnen zu dienen. Und dass er genau dadurch nicht sich selbst in den Vordergrund stellt, sondern den Vater (Gott) und den Sohn (Jesus Christus).

Von daher lehnen wir einen Gebrauch der sogenannten Geistesgaben ab, der nur dem eigenen Ego und der Selbstdarstellung dient.

Für Spezialisten in diesem Fachgebiet und als Hilfe zur Einordnung unserer Gemeinde: Wir sind davon überzeugt, dass die sogenannte „Zungenrede“, von der die Bibel spricht, eine „Sprachenrede“ war – also das Wunder, dass Menschen eine real existierende Sprache sprechen konnten, die sie nie gelernt hatten. Und dass dieses Wunder ein Aufwachsignal besonders für die (damaligen) Juden sein sollte.

Wir glauben fest, dass Gott heilen kann. Dass er weiß, was in Zukunft geschieht und dies Menschen auch zeigen kann. Wir sehen aber auch, dass wenn er Menschen gesund macht, sein größtes Ziel nicht die Gesundheit des Körpers ist. Sondern die Gesundheit der Seele. Und dass er mehr verherrlicht wird durch einen kranken Gläubigen, der Gott so sehr für absolut gut, vertrauenswürdig und liebevoll hält, dass er ihm in dieser Situation dankt – viel mehr als einfach nur durch einen Menschen, der geheilt wird und deswegen Gott dankbar ist (das könnte jeder Ungläubige genauso sein…).

 

Aber das war jetzt eher was für Insider.

 

Kommen wir zurück zu den Basics:

 

DIE GÖTTLICHE MISSION: RETTUNG VON MÖGLICHST VIELEN

Weil es Gott im Herzen weh tut, wenn Menschen verloren gehen und ein sinnloses, egoistisches und kurzsichtiges Leben führen, deswegen wollen wir uns von ihm einladen lassen, uns hinter seine Mission zu stellen: Die Rettung von möglichst vielen Menschen.

Von daher ist es für uns wichtig, die beste Botschaft aller Zeiten weiterzusagen und dazu einzuladen.

 

Und genau deswegen steht auch dieser Text hier, den du gerade liest. Schön, dass du so weit gekommen bist – vielen Dank dafür.

Dann steht deinem Besuch bei uns jetzt eigentlich nichts mehr im Wege, oder? Dort könntest du die Frage nach dem „Wer sind denn die?“ auch wirklich kompetent beantworten.

 

Wenn’s noch offene Fragen gibt – zögere nicht, sie uns zu stellen. Gerne persönlich – oder per E-Mail oder Kontaktformular.

 

Wir freuen uns sehr auf dich!